Rezensionen

Attack! Attack! – Attack! Attack! (s/t)

Ein steiler Werdegang, so kann man den von Attack! Attack! wohl nennen. 2007 in Cardiff in die Welt gerufen, veröffentlichen die 4 Jungs schon ihr erstes Album. Das selbstbetitelte Debüt erinnert an so manche Größen aus der „Emopop“ Hall of Fame. Für Freunde von Fall Out Boy und Panic at the Disco hier der nächste Geheimtipp. Attack! Attack! Von der Insel. Highschool Rock mit Emotouch.

Nach einem Jahr Bandgeschichte quasi noch ein Kleinkind, erspielten sie sich dennoch schnell Freunde im ganzen Vereinigten Königreich. Schnell wuchs auch der Freundeskreis bei MySpace auf weit über 10.000. Slots im Vorprogramm von Aiden und Lostprophets taten ihr Übriges. 11 Songs voller Herzschmerz, Leidenschaft und Hingabe. Leider zu sehr orientiert an schon den großen Vorbildern. Der Vergleich zu Fall Out Boy oder Panic at the Disco wird oft deutlich. Einheitsbrei nennt man so was wohl, dafür aber auch leicht zu verdauen. Über weite Teile des Albums leider auch zu überschaubar und vorhersehbar. Abwechslung Fehlanzeige. Es wird zu wenig gewagt, aber das ist leider auch ein allgemeines Genreproblem. Die Chöre sind perfekt platziert, die traurige Grundstimmung ist Pflichtbestandteil und alles wird in einem Rutsch, als homogener Brei runtergespielt, dafür mit voller Hingabe. Aber Innovationen sucht man dennoch vergebens. Tanzbar mit gesenktem Haupt wird der ein oder andere Song manche Alternative-Disko schmücken aber keinesfalls zum großen Hit. Fans dieser Szene sollen jetzt jedoch nicht abschreckt sein und auf jeden Fall einmal reinhören, die amerikanischen Genregrößen sind nämlich noch langweiliger, als diese jungen Waliser.

Video zu „Too Bad Son“:

httpv://www.youtube.com/watch?v=cTEvX3UqO0c

Myspace der Band
Homepage des Labels Rough Trade

Discussion

Comments are closed.

Archive