Rezensionen

Alexi Murdoch – Towards The Sun

Bereits seit 2002 veröffentlichte der in Lodon geborene und in Griechenland und Schottland aufgewachsene Singer-Songwriter seine Debüt-EP „Four Songs“. 2006 folgte sein Debüt-Album „Time Without Consequence“ und drei Jahre später bereits der nächste Release „Towards The Sun“, der nun zwei Jahre später in Deutschland seinen Rerelease auf City Slang Records feiert. Dort spielte er im letzten Jahr bei den Geburtstagsfeierlichkeiten des Labels und verzauberte Label und Publikum gleichermaßen.

Dazu trägt wohl vor allem sein sanftes Gitarrenpicking und seine wohlig warme Simme bei. City Slang entschloss sich also zu einem Rerelease und bringt damit nun einen Songwriter etwas näher auch ans deutsche Rampenlicht, der es auch schon lange verdient. In Amerika hat er sich mit 100.000 Einheiten seines Debüts und seinem Beitrag zum Film „Away We Go“ von Sam Mendes längst einen gewissen Bekanntheitsgrad erarbeitet. Auf seiner Deutschland-Tour verzauberte er jetzt auch eine Stadt nach der anderen und es dürfte ihm auch im Sommer gelingen das Publikum des Haldern Pop zu verzaubern. „Towards The Sun“ bietet schnörkellosen Singer-Songwriter-Sound, der sich rein auf Stimme, Gitarre, ein Piano und leise Drums beschränkt. In der Gesamtkomposition erschafft Alexi Murdoch eine unfassbare Nähe zum großartigen Nick Drake, was vor allem an seinem Fingerpicking und seiner einnehmenden, tiefen Stimmlage mit den Drakeschen Vokaldehnungen liegt. Damit erschafft er sieben träumerische Songs, die trotz aller Referenzen ihre ganz eigenartige Atmosphäre besitzen, von der man sich immer wieder einfangen lässt.

Rating: ★★★★☆
Alexi Murdoch

Facebook // Homepage // Myspace // Label

Discussion

Comments are closed.

Archive