Rezensionen

Abby – Friends & Enemies

Abby - Friends & Enemies

Es gibt so Alben, auf die muss man wirklich lange warten. Dafür gibt es meist unterschiedlichste Gründe, zum Beispiel ist die Band nicht zufrieden mit den Songs, steckt in einem kreativen Dilemma, hat Besetzungswechsel vorgenommen oder aber das Label lehnt das Album ab und schickt die Band wieder ins Studio. All das war bei Abby nicht passiert und genau genommen war die Wartezeit auf das Debüt „Friends & Enemies“ nach der 2011er Debüt-EP „Welcome Home“ nicht. Viele Bands lassen sich zwei Jahre Zeit, um es von Debüt-Ep bis zum Debüt-Album zu schaffen.

Bei Abby kommt eher der Umstand hinzu, dass uns das Album bereits seit Anfang Februar vorliegt und wir auf einen Release um Ostern warteten. Stattdessen wurde noch ein wenig der Drive aus dem Viva Airplay mitgenommen und die Single „Streets“ noch einmal veröffentlicht. Das Album hat nun aber auch endlich das Licht der Welt erblickt. Als zeitnah veröffentlichte Single dazu wurde „Evelyn“ ausgewählt, jenes Stück, das bereits der größte Hit der Debüt-EP war. Ein Video gab es natürlich auch und so schließt sich der Kreis.

Abby leben in Berlin, damit trägt die Band für viele gleich das Etikett einer jungen Hipster-Band, die ihr Glück in der großen Stadt suchte. Doch anders, als die derzeit so hippen Deutschrock- und Deutschrap-Acts tragen Abby alles andere als deutsche Spießigkeit oder Bemühtheit in ihrer Musik. Die Stücke auf „Friends & Enemies“ tragen eine wunderbare Leichtigkeit in sich. Die Wahl-Berliner verknüpfen gekonnt Pop mit kleinen elektronischen Spielereien, Synthies und vor allem einem großen Gespür für packende Melodien. Eine Eigenschaft, die man vor allem aus Frankreich von Bands, wie Phoenix oder Daft Punk kennt. Zusammen mit leicht britischer Indie-Rock-Note macht das einen ziemlich europäischen Sound, der gleichermaßen auf den Dancefloor, als auch ins Radio schielt, ohne sich je anzubiedern.

Eine weitere Qualität des Albums ist, dass es live eingespielt wurde. Das hört man auch, man hat bei jedem Hören ein ähnliches Gefühl, wie bei einem Konzert der Band, wo alles zusammen passt und die Band langsam die Stimmung in den Songs hochschraubt. Eines greift ins andere und gehört einfach zusammen. Der Sound den Abby dabei kreieren ist dabei meist jedoch alles andere als neu. Ob psychedelischere Elemente, Rave-Schnipsel, percussionlastigeres, oder Disko-Beats, gerade in instrumentallastigeren Stücken kommen einem die Songs von Abby seltsam vertraut vor. Eine eigene, kreativere Note hätte „Friends & Enemies“ da vielleicht häufiger gut getan. Wenn aber eine Newcomer-Band dann mit Songs, wie dem leichtfüßig pluckernden „Streets“, dem nach wie vor packenden „Evelyn“ und dem leicht an Friendly Fires erinnernden rhythmisch stampfenden „This Song Remains Through All“ daherkommt hat man am Ende die Gewissheit, dass Abby trotz kleinerer Durchhänger auf Albumlänge eindeutig einer der frischeren und beachtenswerteren deutschen Newcomer sind, denen man auch Erfolg außerhalb deutscher Landesgrenzen gönnt. Den Sound dafür haben sie auf jeden Fall.

Abby live

12. Juli 2013, Bremen, Breminale
13. Juli 2013, Bochum, Bochum Total
18. Juli 2013, Gräfenhainichen, Melt! Festival
20. Juli 2013, Ingoldstadt, Taktraum Festival
26. Juli 2013, Saarbrücken, Nauwieser Viertel Fest
27. Juli 2013, Grossefehn, Omas Teich Festival
02. August 2013, Bad Oeynhausen, Parklichter
03. August 2013, Horb am Neckar, Mini Rock Festival
07. August 2013, Eschwege, Open Flair
10. August 2013, Oberhausen, Olgas Rock
17. August 2013, Zwickau, Stadtest
30. August 2013, Plauen, Rampa Zampa Festival
27. September 2013, Hamburg, Reeperbahn Festival
28. September 2013, Ludwigshafen, Das Haus
29. September 2013, Kornwestheim, Das K
01. Oktober 2013, Köln, Underground
02. Oktober 2013, Saarbrücken, Garage
03. Oktober 2013, Trier, Exhaus
04. Oktober 2013, Bochum, Riff
05. Oktober 2013, Hannover, Lux
06. Oktober 2013, Braunschweig, Hansa KulturClub
09. Oktober 2013, Bremen, Lagerhaus
10. Oktober 2013, Osnabrück, Kleine Freiheit
11. Oktober 2013, Haldern, Pop Bar
12. Oktober 2013, Münster, Sputnikhalle
14. Oktober 2013, Frankfurt, Nachtleben
15. Oktober 2013, Karlsruhe, Jubez
16. Oktober 2013, Zürich (CH), Papiersaal
17. Oktober 2013, Kostanz, Kulturladen
18. Oktober 2013, München, Ström
19. Oktober 2013, Bayreuth, Kneipenfestival
20. Oktober 2013, Wien (AT), B72
21. Oktober 2013, Innsbruck (AT), Weekender
22. Oktober 2013, Würzburg, Cairo
23. Oktober 2013, Berlin, Bi Nuu


Mehr Videos von Abby gibt es hier auf tape.tv.

Website // Facebook // Myspace // Label

Musik von Abby bei Amazon.de kaufen

Discussion

  1. […] 80 John Grant – Pale Green Ghosts 81 Sin Fang – Flowers 82 Thees Uhlmann – #2 83 Beady Eye – BE 84 eagleowl – this silent year 85 Miss Li – Tangerine Dream 86 Phoenix – Bankrupt! 87 Placebo – Loud Like Love 88 Tocotronic – Wie wir leben wollen 89 Abby – Friends & Enemies […]

    Posted by WhiteTapes Record Of The Year 2013 – das Ergebnis | WhiteTapes | Januar 1, 2014, 2:12 pm

Archive